Taunus-Wagyu

Marmorierung mit herausragendem und einzigartigem Geschmack.


Die Rasse Wagyu stammt ursprünglich aus Japan. Die Tiere sind meist schwarz und werden mittelgroß (Bulle 800 kg bis 1000 kg, Kühe 450 kg bis 600 kg). Sie zeichnen sich durch eine gut ausgeprägte Schulter und eine kräftig, deutlich gewinkelte Hinterhand aus. Durch eine besondere

genetische Eigenschaft, ist das Fleisch dieser Rinder auffällig marmoriert. Diese Marmorierung ist verbunden mit herausragendem und einzigartigem Geschmack. Das Fleisch ist sehr zart und saftig. Somit zählt das Fleisch von Wagyurindern und Wagyukreuzungen (F1 bis F4) zu dem exklusivsten Rindfleisch der Welt. Eine optimale Marmorierung bilden Wagyurinder im Alter von 30 bis 36 Monaten. Diese Zeit geben wir unseren Tieren zum Wachsen, um eine einzigartige Marmorierung

zu erzielen. Dies macht die Aufzucht dieser Tiere jedoch besonders aufwendig. Schlachtreif sind die Tier ab einem Alter von 36 Monaten. Eine schonende und stressfreie Schlachtung ist enorm wichtig. Nur ausgeruhte Tiere besitzen genug Glykogen (Muskelzucker), welches wichtig ist für die Milchsäurebildung. Die Milchsäure steuert den pH-Wert des Fleisches und bestimmt den Reifegrad. Dies bedeutet, dass umso entspannter und ruhiger ein Tier bei der Schlachtung ist, desto zarter und optimaler gereift ist sein Fleisch. Um solch ein Ziel zu erreichen, ist es wichtig von Geburt an bis über die Aufzucht und letzendlich bis hin zur Schlachtung, viel Zeit, Verständnis und Liebe zu investieren. Die zuvor erwähnten, zugekauften Wagyukälber (F1) kommen aus drei Zuchtbetrieben. Diese Kälber werden von uns hier im Betrieb aufgezogen und dementsprechend gemästet. Bei der Aufzucht ist es wichtig, dass die Tiere in einem gut durchlüfteten, dennoch warmen und trockenen Stall gehalten werden. Die Kälber werden mehrmals täglich mit Milchaustauscher getränkt. Frisches Wasser und Heu von guter Qualität sind hier selbstverständlich. Neben einem Salzleckstein, bekommen sie gehaltvolle Pellets und Kälberflocken zugefüttert.